Ich bin der Schwob vom Schwowaland

Ich bin der Schwob vom Schwowaland,
Ich han zehn Fin´r an jeder Jand,
/: Esse und trinke kann ich gut
Und rede tu ich, wie´s m´r kommt. :/

Die Banater großi Buwe
Dioe sind so maschtig wie die Ruwe,
/: Un wann se gehn zu Kerwebahm,
Ja, so was find´t ma nor daham:/

Die Banter großi Mädle,
Die kample sich so bret die Schädle,
/: Un wann se sin im Wertshaus drin,
No hot jo´s Kerchgehn gar ka Sinn:/

Die Bäsel Dorle und die Bäsel Bärbel
Gehn uf de Markt mit´m großa Kerwel,
/:Han Butter, Käs´und Eier drin
Un gehn ins .... un kafe in:/

Mei Heimatland, des is´s Banat,
Mir ess Bratl und Krautsalat
/: Und schlachte tu m´r fünf, sechs Schwein´
/: Und trinke achtzehn Emer Wein:/

Dieses Transkript wurde aufgenommen vom Tonarchiv des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa, Freiburg. Der Text wurde vorgetragen von einem Rudolfsgnader Einwohner