Gedenkstätten Rudolfsgnad

Wo ist das Grab...?

von Jakob Wolf

Es braucht nicht Muttertag zu sein:
ich wüßte es auch von allein,
Daß ich zum Grab der Mutter ginge,
Ihr einen Kranz ans Holzkreuz hinge, -
Doch Frag ich erst: Wo ist das Grab,
In das man sie zur Ruhe gab?
 
Kein Mensch, der mir zur Rate geht,
Kein Mensch, der Red und Antwort steht,
Kein Mensch will etwas davon wissen,
Wie ihr das wunde Herz zerrissen.
Und weiter ich die Frage hab:
Wo ist das Grab, wo ist das Grab?
 
Ob sie auf Wiedersehen geharrt?
Ob sie im Massengrab verscharrt?
Vielleicht hat man sie gar vergessen,
Daß sie von Raben aufgefressen?-
Ob sie als Tote Ruhe fand
In diesem seelenlosen Land?-

Wo immer sie auch liegen mag:
Ich hör sie rufen Tag für Tag,
Ich kann mich für mein ganzes Leben
Wohl nimmermehr zufrieden geben,
Es welkt der Strauß in meiner Hand,
Weil ich der Mutter Grab nicht fand.